Eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Windpark am Waltersberg

Die Bundesregierung entschied über nächste Schritte in der Klimapolitik, „Fridays for Future“ rief zum Klimastreik auf die Straßen und in Frielendorf fand eine Informationsveranstaltung zum geplanten Windpark am Waltersberg statt. Der 20.09.2019, ein entscheidender Tag in diesem Jahr – ganz im Sinne der Energiewende. Die Informationsveranstaltung in Frielendorf wurde durchgeführt von der KEEA Klima & Energieeffizienz Agentur und begann um 18 Uhr im Hotel-Restaurant „Hassia“. „Ziel des Infomarktes ist, eine Plattform für unabhängige Informationen und unterschiedliche Sichtweisen zu schaffen“, erklärt Thorsten Vaupel (Bürgermeister Frielendorf). Diese Plattform sollte den ca. 200 interessierten Bürger*innen die Möglichkeit geben, sich umfangreich über die geplanten Windenergieanlagen zu informieren.

Eingeladen zur Informationsveranstaltung hat die Gemeinde Frielendorf in Kooperation mit dem Bürgerforum Energieland Hessen. Der Veranstaltungsraum des Hotel-Restaurant „Hassia“ war ausgestattet mit verschiedenen Ständen, an denen die Bürgerinitiative „Windkraft im Wald Überdenker“, das Bürgerforum Energieland Hessen, HessenForst, die Crowdinvesting Plattform Ecozins sowie die Projektentwickler Enercon und ABICON vertreten waren. Mit offiziellem Beginn um 18 Uhr füllte sich der Raum mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Gestartet wurde mit einem Rundgang an die verschiedenen Stände, wodurch die Standbetreiber die Möglichkeit bekamen sich selbst und Ihre Arbeit am Projekt kurz vorzustellen. Im Anschluss daran hatten die Besucher ca. zwei Stunden Zeit sich an den verschiedenen Ständen ganz individuell zu informieren und ihre Bedenken zum Projekt zu äußern.

Fragen und Antworten

Am ABICON Stand hatten die Interessierten die Gelegenheit, sich ein umfassendes Bild über den aktuellen Planungsstand zu machen. Unter anderem wurde über Schall- und Schattenwurf, naturschutzfachliche Untersuchungen und über den Platzbedarf einer Windenergieanlage informiert. ABICON war mit drei Kollegen*innen vor Ort und konnte so die Besucher mit detaillierten Projektinformationen versorgen. Eine oft gestellte Frage lautete „Was ist ein Hauptargument für Windenergie im Wald?“ Der Bau von Windenergieanlagen in Wäldern ist für viele Bürger*innen und Bürger schwer nachvollziehbar. Die Antwort darauf ist einfach. Fast die Hälfte (42,3 %) der gesamten Fläche Hessens ist von Wald bedeckt, Hessen ist neben Rheinland-Pfalz eines der waldreichsten Bundesländer. Hinzu kommt das politisch festgelegte Flächenziel für Windenergie von 2% der Landesfläche. (Informationen zum Wald in Hessen finden sie hier!). Außerdem muss zu Siedlungen ein Abstand von 1.000 m gewahrt werden. Hält man diese und weitere vorgegebene Restriktionen bei der Planung von Vorranggebieten ein, befindet man sich in Hessen oftmals ganz automatisch im Wald.

Während der Veranstaltung wurden alle Fragen der Besucher an Themenwänden dokumentiert. Es wurden Fragen gestellt, wie beispielsweise: Wie funktioniert eine Windmessung und wie wird diese bewertet?  Wo sollen die Anlagen errichtet werden? Wieviel CO2 wird durch ein Windrad pro Jahr eingespart? Und viele mehr. Diese sind unter www.energieland.hessen.de/frielendorf einsehbar.

Der Infomarkt in Frielendorf war ein wichtiger Meilenstein unserer Projektentwicklung. Wir bedanken uns herzlich bei KEEA Klima & Energieeffizienz Agentur für die Organisation und Umsetzung und bei allen anderen Mitwirkenden an dieser Veranstaltung. Außerdem freuen wir uns über das große Interesse an der Planung der Windenergieanlagen am Waltersberg. Unser Dank geht an dieser Stelle an jene, die dieses Projekt unterstützen und wie wir einen Beitrag zur Energiewende leisten möchten.

 

 

 

 

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.